header events

 

logo

In „Dixit“ wählt der Spieler, der an der Reihe ist, eine seiner bebilderten Handkarten verdeckt aus und sagt den Mitspielern ein Wort oder einen Satz dazu. Danach wählen auch die anderen verdeckt eine ihrer Handkarten aus, die zu dieser Aussage passt, und reichen sie dem Spieler. Hat jeder gewählt, werden die Bildkarten für jeden sichtbar ausgelegt und alle raten nun, welche Karte dem Spieler gehört, der das Wort oder den Satz gesagt hat. Am Ende des Spiels gewinnt, wer am häufigsten richtig gelegen hat.

 

 

         
Spielinformationen
Fazit

Bewertung im Überblick

Zielgruppe: Gruppen: Erwachsene, Familien: Schnell-Spieler, Spieletreffs: Gesellige, Spieletreffs: Teamspieler
Alter: 8+
Mitspieler: 3-12
Dauer: 30 Minuten
Autor: Jean-Louis Roubira & Marie Cardouat
Verlag: Libellud / Asmodee (Deutschland)
Erstveröffentlichung/Neuauflage: 2009 

Links:

https://www.spiele-akademie.de/dixit/

https://www.reich-der-spiele.de/kritiken/Dixit

http://www.cliquenabend.de/spiele/834000-Dixit.html

 

„Dixit“ ist eine klasse Spielidee, die mit christlichen Inhalten gefüllt werden kann.

 

Icon Auge   Sterne Auge

Icon Auge   Sterne Hand

Icon Auge   Sterne Herz

Icon Auge   Sterne Verstand

Icon Auge   Sterne Wissen

Icon Nachfolge   Sterne Nachfolge

         

Bilder zum Spiel

Dixit Cover Dixit Rückseite Dixit Spielkarten Dixit Wertungstableaus

 

Ausführliche Bewertung

Icon AugeDies nun ist absolute Geschmackssache, mein persönlicher Eindruck ist eher negativ und basiert auf der Ausgabe „Odyssey“.

Da es aber mehrere Bildvarianten von „Dixit“ gibt, kann die gewählt werden, die eher dem eigenen Geschmack entspricht.

 

Icon HerzDiese Wertung verbinde ich mit den Sternen für „Auge“.

Da die Bildkarten das Wesentliche des Spiels sind, ist die Auswahl beim Kauf wichtig, da es ja verschiedene Varianten gibt. Eine Anzahl Bilder empfinde ich als zu bedrückend.

Tipp: Wer will, kann das Spiel auch mit komplett selbst gewählten Bildern spielen.

 

Icon WissenNichts – der Schwerpunkt liegt auf der Kunst.

         

Icon HandDie Bildkarten sind groß, und das ist gut so, stehen sie doch im Mittelpunkt des Spiels.

Sie sind, ebenso wie Wertungs- und Abstimmungstafeln, sehr stabil.

Die Hasen für die Siegpunkte sind aus Holz und einfach lustig.

 

Icon VerstandKann man von Verstand sprechen, wenn es um die Einschätzung des Gegenübers geht? Welches Bild er mit welcher Aussage verknüpfen mag?

Wahrscheinlich ist es eine „emotionale Intelligenz.“

Da ich hier aber bei der rationalen Intelligenz bleiben will: kein Stern.

 

Icon NachfolgeHier nun kommen wir zu dem Grund, warum es bei GospelGames rezensiert wird:
Je nach Spielweise kann es zum geistlichen Highlight werden. Warum? Weil als Wort und Satz zum Bild natürlich immer auch ein Bibelvers, eine christliche Eigenschaft oder ein Merkmal Jesu genannt werden kann. Oder der Text eines Glaubensliedes, sei es neu oder alt. Oder ein Gedicht, das man im Kopf hat. Weil mit der Wertung jeder wissen will, wie der Spieler auf die Aussage gekommen ist, können sich auch fast automatisch Gespräche über den Glauben entwickeln – nicht über Streitfragen, sondern über die persönliche Beziehung zu Jesus. Das kann ein Hammer-Spielerlebnis werden. Entweder im rein „frommen“ Kreis, oder indem man als Christ in säkularer Runde eben das bringt, was zum Bild im eigenen Herzen ist. Das ist dann Mission pur.

         

 portrait gaby  Rezension von Kai Buch

So bewerten wir

     

 

 

 

Zurück zur Spieleübersicht

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare powered by CComment